Die Abiturprüfungen am MDG

Geprüft wird in vier Fächern, drei davon schriftlich, eines mündlich als Präsentationsprüfung oder mündliche Prüfung mit halbstündiger Vorbereitungszeit. Zwei der schriftlichen Prüfungen müssen auf erhöhtem Niveau abgelegt werden. Die schriftlichen Fächer außer Kunst und bilinguale Fächer werden zentral geprüft.

Die Wahl der Prüfungsfächer richtet sich nach folgenden Kriterien:

  • ein Kernfach muss auf erhöhtem Niveau schriftliches Prüfungsfach sein
  • ein weiteres Kernfach muss Prüfungsfach sein, kann aber auf grundlegendem Niveau schriftlich oder mündlich geprüft werden (wenn es auch so unterrichtet wurde)
  • ein profilgebendes Fach (das kein Kernfach ist) wird auf erhöhtem Niveau schriftlich oder mündlich geprüft
  • ein weiteres Fach wird schriftlich oder mündlich geprüft

Beispiel:

Fach
Prüfungsart
Mathematik (grundl. Niveau)

Englisch (erhöhtes Niveau)

PGW (erhöhtes Niveau)

Religion (grundl. Niveau)

mündliche Prüfung

schriftliche Prüfung

schriftliche Prüfung

schriftliche Prüfung

Der Abiturdurchschnitt

Der Abiturdurchschnitt wird berechnet aus mindestens 32 Semesterergebnissen (= Kursnoten) in Block 1 (Kursergebnisse) sowie den Ergebnissen der Abiturprüfung in Block 2

Für Block 1 müssen eingebracht werden:

  • die je vier Kurse der Kernfächer (= 12 Kursergebnisse)
  • die vier Kurse des profilgebenden Faches, das schriftliches PF ist (= 4 Kursergebnisse)
  • die Kurse des vierten PF, wenn dieses ein weiteres Fach ist, das nicht zu den Kernfächern gehört. Dies kann aus dem Profilbereich stammen oder auch ein anderes PF sein. Beachtet werden muss nur, dass die Aufgabenfelder abgedeckt sein müssen (= geg. 4 Kursergebnisse)
  • vier Kurse eines künstlerischen Faches (= 4)
  • vier Kurse in PGW oder Geschichte oder Geographie (= 4)
  • vier Kurse in einem naturwissenschaftlichen Fach

Zusätzlich zu den 28 oder 32 Pflichtkursen können weitere Kurse eingebracht werden. Dazu zählen auch die Seminarkurse und geg. eine besondere Lernleistung, wenn diese erbracht wurde. Dies ist abhängig davon, wie der Abiturdurchschnitt davon profitiert.

Die folgenden Ergebnisse werden doppelt eingebracht:

  • die Ergebnisse eines profilgebenden Faches, das schriftlich oder mündlich geprüft wurde.
  • die Ergebnisse des Kernfaches auf erhöhtem Niveau, das schriftlich geprüft wurde.
  • die Ergebnisse eines weiteren vierstündig unterrichteten Faches (nach Wahl).

Für Block 2 müssen eingebracht werden:

  • die Ergebnisse der vier Prüfungen in fünffacher Wertung (mindestens 100 Punkte; in zwei Fächern, davon eines auf erhöhtem Niveau, müssen jeweils 5 Punkte erbracht worden sein, geg. auch durch eine mündliche Nachprüfung).
  • das Ergebnis einer besonderen Lernleistung (z.B. die Teilnahme an einem Wettbewerb) kann in die Gesamtqualifikation eingebracht werden. Hierfür sind dann eine schriftliche Dokumentation sowie ein Prüfungsgespräch erforderlich.