Für das Leben lernen – der konzeptionelle Rahmen für das MDG

Ansprechpartner für Fragen, Anregungen und zur individuellen Beratung:
Gerald Boutez,
Koordinator Berufsorientierung,
Tel. 040 428 93 42-0 (Sekretariat),
E-Mail: gerald.boutez(at)mdg-hamburg.de

Die Schule kann einem sehr viel beibringen! Den „richtigen“ Berufsweg allerdings muss man später allerdings selber finden … Dafür braucht man Anregungen, Informationen und viele, viele Gespräche mit anderen – und mit sich selber …

Die Berufsorientierung soll einen Beitrag leisten, dass Schülerinnen und Schüler sich während ihrer Schulzeit Gedanken über die Zukunft machen und eigene Zukunftspläne entwickeln.

Das fängt bereits in der Unterstufe mit dem Girlsday und Boysday an und geht in der Mittelstufe weiter zum Sozialpraktikum in Jahrgang 9 und der Vorbereitung auf das Berufspraktikum im Jahrgang 11. Wer weiß, was er oder sie später machen möchte, gewinnt damit oft auch die Motivation, den Schulalltag besser zu bewältigen.

Jeder Schüler und jede Schülerin am MDG soll also neben der guten Fachbildung einen realistischen Plan für eine eigene Zukunft in unserer hochdifferenzierten Studien- und Berufswelt entwickeln.

In diesem Sinne gibt die Berufsorientierung am MDG in der Mittelstufe Anregungen und Eindrücke, schafft aber über Informationen auch die Basis für erfolgreiche Bewerbungen und hilft, erste Überlegungen für ein mögliches Studium anzubahnen. Das vollständige Konzept finden Sie im Anhang. Und einige Bilder aus dem BO-Unterricht geben einen Praxiseinblick.

Gerald Boutez / Berufsorientierung