"Hier vielleicht ein passendes Zitat oder Motto zum Fach?"

Die Gesetze der Natur unseren Schülerinnen und Schülern näher zu bringen – das ist das Ziel des Physikunterrichts, der am Marion Dönhoff Gymnasium auf dem Naturwissenschaftsunterricht der 5. und 6. Klasse aufbaut und von der 7. Klasse bis zum Abitur durchgehend angeboten wird.

Im Schulprofil des Marion Dönhoff Gymnasiums ist ein naturwissenschaftlicher Schwerpunkt verankert. Dabei greift der Physikunterricht der Mittelstufe vor allem die Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler auf und führt sie an eine naturwissenschaftliche Sicht- und Arbeitsweise heran, bei der im Allgemeinen das eigenständige Experimentieren im Mittelpunkt steht.

Dieses kann durch Teilnahme an den Wettbewerben Natex und Jugend Forscht vertieft werden, was insbesondere in den Wahlpflichtkursen „Naturwissenschaftliche Praxis“ (8.-10. Klasse) gefördert wird. Auch eine außerunterrichtliche Teilnahme am jährlich stattfindenden Daniel-Düsentrieb-Wettbewerb wird unterstützt.

Zudem hat es sich bewährt, den Unterricht durch Exkursionen zu außerschulischen Lernorten, wie z. B. dem Schülerlabor Physik begreifen des DESY zu ergänzen, um so den Schülerinnen und Schülern in Praktika die Möglichkeit zum eigenständigen Experimentieren zu geben (Klasse 10: Radioaktivität, Jahrgang 11/12: Quantenphysik und elektrische Felder).

Im Jahrgang 9 erfolgt eine Kombination der Fächer Physik und Geografie im Modul „Welternährung – Energie zum Überleben“ des Fächerverbindenden Unterrichts. Hier werden Chancen und Grenzen der Energieressourcen unter naturwissen­schaftlichen und gesellschaftlichen Fragestellungen untersucht.

Das Marion Dönhoff Gymnasium ist Partnerschule der TUHH und arbeitet eng mit der Initiative Naturwissenschaft und Technik zusammen. Ein Ergebnis dieser Kooperation ist unser Modul zur Medizintechnik in der Projektwoche der 10. Klassen zum Thema „Kräfte im eigenen Körper“. Unsere Schülerinnen und Schüler haben dabei die besondere Chance am Institut für Biomechanik der TUHH gemeinsam mit Prof. Morlock und seinen Mitarbeitern Fragestellungen zu entwickeln, die sie in den nächsten Tagen in der Schule bearbeiten. Ihre Problemlösungen präsentieren sie wiederum den Biomechanik-Spezialisten, die uns zum Abschluss in der Schule besuchen.

In der Oberstufe schließlich zeigt das Profil Medizin und Technik Zusammenhänge zwischen den Naturwissenschaften und der Medizin sowie technischen Entwicklungen in diesem Bereich auf. Medizin und Technik zählen weltweit zu den größten Wachstumsbranchen. Forschung in diesen Bereichen ist daher nicht nur außerordentlich interessant sondern bietet auch hervorragende Berufsaussichten. Im Rahmen des Oberstufenprofils ermöglicht uns eine weitere Kooperation mit der Helmut Schmidt Universität Einblicke in aktuelle Forschungsschwerpunkte aus den Ingenieur­wissenschaften. Auch in diesem Projekt besuchen die Schülerinnen und Schüler Experten im Labor und präsentieren anschließend ihre Erkenntnisse auf wissenschaftlichen Postern.

Physik-Fachlehrer: T. Hauschildt, U. Merz, J. Thielmann & R. Wagler

Das erwartet die Schüler in den einzelnen Stufen:

Der Physikunterricht findet ab der 7. Jahrgangsstufe zweistündig statt. In der Jahrgangsstufe 9 ist er Teil des fächerübergreifenden Unterrichts.

Aktivitäten

> Teilnahme an den Wettbewerben Natex und Jugend forscht.
> In der Themenwoche wird in Jahrgangsstufe 10 regelmäßig ein gemeinsames Projekt mit der TU Harburg angeboten.
> Im Wahlpflichtbereich werden sowohl das bilinguale Natural Science als auch Naturwissenschaftliche Praxis angeboten.

Beispiele Unterrichtsergebnisse:

…folgen in Kürze.

Das Fach Physik ist Teil des naturwissenschaftlichen Profils Medizin und Technik, wo es zweistündig belegt wird.

Aktivitäten

> In der Oberstufe kooperieren wir mit der Helmut Schmidt Universität.

Beispiele Unterrichtsergebnisse:

…folgen in Kürze.

Aktuelle News aus dem naturwissenschaftlichen Bereich: