Vive la Francophonie!

Am Marion Dönhoff Gymnasium besteht die Möglichkeit, Französisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 oder als 3. Fremdsprache ab Klasse 10 zu lernen.
Den Schwerpunkt des Französischunterrichts bildet die Schulung der kommunikativen Kompetenzen (Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben) in Anlehnung an den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen der Sprachen und den Hamburger Bildungsplan für die Sekundarstufe I des Gymnasiums. Auch das interkulturelle Lernen und die Ausbildung methodischer Kompetenzen haben einen großen Stellenwert im Französischunterricht. Unterrichtsvorhaben in den einzelnen Jahrgangsstufen sind durch das Schulinterne Curriculum für das Fach Französisch definiert.

Das erwartet die Schüler in den einzelnen Stufen:

Der Unterricht im Fach Französisch als zweite neuere Fremdsprache beginnt in Jahrgang 6. Wie im Bildungsplan formuliert, knüpft er an das Sprachbewusstsein und die Voraussetzungen für Mehrsprachigkeit und lebenslanges Lernen an, die bereits beim Erlernen der ersten Fremdsprache Englisch seit Jahrgang 1 angelegt wurden.

 

Den Schwerpunkt des Französischunterrichts bildet die Schulung der kommunikativen Kompetenzen (Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben) in Anlehnung an den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen der Sprachen und den Hamburger Bildungsplan für die Sekundarstufe I des Gymnasiums. Auch das interkulturelle Lernen und die Ausbildung methodischer Kompetenzen haben einen großen Stellenwert im Französischunterricht. Unterrichtsvorhaben in den einzelnen Jahrgangsstufen sind durch das Schulinterne Curriculum für das Fach Französisch definiert.

Am Ende von Jahrgang 6 wird nach einem Lernjahr das Niveau A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens erreicht.

Aktivitäten

Im Rahmen der Begabungsförderung kooperieren wir seit dem Schuljahr 2015 / 2016 mit der Schule Schenefelder Landstraße. Für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 4 und 5 findet eine schulübergreifende Arbeitsgemeinschaft statt.

Für die Sechstklässler führen  wir einmal jährlich einen Vorlesewettbewerb durch. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern weiterer Schule aus dem Hamburger Westen nehmen die Jahrgangssieger anschließend am Endausscheid teil.

Beispiele Unterrichtsergebnisse

Bei der Auseinandersetzung mit Themen und Inhalten aus den Erfahrungsbereichen der Schülerinnen und Schüler werden erste sprachliche Grundkenntnisse erworben.

Den Schwerpunkt des Französischunterrichts bildet die Schulung der kommunikativen Kompetenzen (Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben) in Anlehnung an den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen der Sprachen und den Hamburger Bildungsplan für die Sekundarstufe I des Gymnasiums. Auch das interkulturelle Lernen und die Ausbildung methodischer Kompetenzen haben einen großen Stellenwert im Französischunterricht. Unterrichtsvorhaben in den einzelnen Jahrgangsstufen sind durch das Schulinterne Curriculum für das Fach Französisch definiert.

Am Ende der Mittelstufe wird mindestens das Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens erreicht.

Aktivitäten

Für die Siebtklässler führen wir einmal jährlich einen Vorlesewettbewerb durch. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern weiterer Schule aus dem Hamburger Westen nehmen die Jahrgangssieger anschließend am Endausscheid teil.

Im Wahlpflichtbereich des Jahrgangs 9 gibt es den Kurs „Kultur und Sprache Frankreichs“ in deutscher Sprache. Hier können auch Schülerinnen und Schüler, die nicht Französisch als 2. Fremdsprache erlernen, Interessantes über Frankreich, die Franzosen und kulturelle Besonderheiten erfahren und in vielfältigen Projekten ihr Wissen vertiefen und erweitern.

Im Jahrgang 10 findet in jedem Schuljahr ein Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in La Celle-Saint-Cloud (→ www.lyc-corneille-lacelle.ac-versailles.fr) nahe Paris statt. Die Teilnahme am Schüleraustausch ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, das Gelernte praktisch anzuwenden und Kontakte zu französischen Gleichaltrigen zu knüpfen.

Zudem pflegen wir Kontakte zu einer Schule in Marseille, dem Établissement Chevreul Blancarde (→ www.chevreulblancarde.com).

In Abhängigkeit von schulorganisatorischen Voraussetzungen haben interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich außerhalb des Fachunterrichts in einer Arbeitsgemeinschaft auf die DELF-Prüfung (Sprachzertifikat) (→ www.institutfrancais.de) Am Marion Dönhoff Gymnasium besteht die Möglichkeit, Französisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 oder als 3. Fremdsprache ab Klasse 10 zu lernen.

Beispiele Unterrichtsergebnisse

Bei der Auseinandersetzung mit Themen und Inhalten des schulinternen Curriculums werden Kompetenzen kontinuierlich ausgebaut.

Das Fach Französisch wird in der Oberstufe zweistündig auf grundlegendem Niveau angeboten. Der Unterricht orientiert sich an den Vorgaben des schulinternen Curriculums und an den jeweils relevanten Abiturthemen.

Aktivitäten

Im Unterricht befassen wir uns mit aktuellen Themen, z. B. politischen Entwicklungen, schauen uns auch gelegentlich Nachrichtensendungen an. Daneben lesen wir Kurzgeschichten und Romane und sehen Filme. Die letzten Abiturthemen (2016) waren zum Beispiel „Les relations franco-allemandes“ und „Être jeune en France et en Allemagne“. Die Schülerinnen und Schüler erwerben nach und nach die Fähigkeit, sich zu komplexen Themen mündlich und schriftlich zu äußern. Ziel ist das Erreichen der Niveaustufe B2 (Europäischer Referenzrahmen).

Beispiele Unterrichtsergebnisse

Es entsteht z. B. ein Lesetagebuch zu einem Roman, und/oder es werden Präsentationen zu Themen der Zeitgeschichte erarbeitet.

Aktuelle Aktivitäten am MDG zum Bereich Fremdsprachen: